Wanderung im Wendener Land

Am 09.11.2016 starteten wir unsere letzte Wanderung in diesem Jahr. Wir trafen uns um 09:00 Uhr auf dem Parkplatz des „Restaurant-Cafe-Hotel Berghof“, Wenden. Heinz-Georg fragte die  Essenswünsche ab und zügig gingen wir mit 25 WanderernInnen um 09:15 Uhr los. Nachdem wir die L 564 überquert hatten folgten wir dem Wanderweg A 1, vorbei an Bauernhöfen und Windrädern. Weiter ging der Weg oberhalb des Sportplatzes von Wenden-Ottfingen zur Agatha Kapelle, die an der Straße von Wenden-Ottfingen nach Wenden liegt. Bis hierher hätten wir bei klarem Wetter bis ins Siegerland und Bergische Land sehen können, so blieb uns nur der Blick in verhangene Wolken. Leichter Schneeregen begleitete uns fast den ganzen Weg. Von der Agatha Kapelle aus ging es leicht bergauf zur Schutzhütte, wo jedoch noch niemand eine Pause einlegen wollte. So folgten wir weiter dem Wanderweg A 1, vorbei an der Hinweistafel „Naturpark Ebbegebirge“, der mittlerweile Bestandteil des Naturpark Sauerland-Rothaargebirge e.V. ist. Nachdem wir den Wald verlassen hatten, erklärte uns Annette, auf welche Häuser von Wenden wir blickten, wo das Schulzentrum Wenden liegt, der Ort Wenden-Schönau und in welcher Richtung der Kindelsbergturm liegt, den wir leider auch nicht sehen konnten. Nun ging es bergab, zu den Kirmeswiesen, wo jedes Jahr im August die „Wendsche Kärmetze“ stattfindet. Hier begleitete uns ein ganzes Stück der Bach „Wende“ und die Schautafeln „Gewässerlehrpfad der Gemeinde Wenden“. Dann wurde endlich eine Rast eingefordert, die wir hinter dem Rathaus Parkplatz einlegten. Anschließend führte der Weg uns Richtung SGV Hütte Wenden, jedoch bevor wir diese erreichten,  folgten wir der wenig befahrenen Straße Richtung Sportplatz Altenhof und wir erreichten die Wallfahrtskapelle Dörnschlade.  Einige nutzten die Gelegenheit und schauten sich die Wallfahrtskapelle an, die anderen strebten langsam unserem Ziel, dem „Restaurant-Cafe-Hotel Berghof“ zu, wo wir für 12:00 Uhr zum Mittagessen angemeldet waren. Dort fanden wir eine schön gedeckte Tafel vor, an der wir gemeinsam Platz nahmen. Unsere Getränke und das vorbestellte gute Essen hatten wir uns verdient. Die Wanderung führte Annette und wir legten ca. 9 Kilometer in 2 3/4 Stunden zurück. Rajko bedankte sich bei Annette für die schöne Wanderstrecke.